Manfred Wittenstein beim CDU-Weißwurstfrühstück in Dörzbach

Dr. Manfred Wittenstein (2. v. rechts) mit Bürgermeister Andy Kümmerle, Erhard Walter, Stefanie Sonnentag und Gerhard Sonnentag bei der Dörzbacher CDU
Dörzbach: Schloss Eyb | Das Politische beschränkte sich beim diesjährigen Weißwurstfrühstück im Eyb’schen Schlosshof auf die Grußworte von Arnulf von Eyb und Bürgermeister Andy Kümmerle, der zur Kreistagswahl feststellte: „Acht Mandate sind gut für das Jagsttal, wir werden gehört und sollten jetzt richtig Gas geben.“
Dann gehörte das Wort Dr. Manfred Wittenstein aus Igersheim, den der CDU-Vorsitzende Gerhard Sonnentag als einen der innovativsten und erfolgreichsten Unternehmer vorstellte. „Es geht uns gut, Wirtschaft und Steuern wachsen, doch immer wenn es gut läuft, bin ich besonders wachsam.“ Mit diesem Bekenntnis begann Manfred Wittenstein seine Ausführungen und legte gleich den Finger in eine Wunde. Denn nach dem Länderindex der Familienunternehmen habe Deutschland erheblich an Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt, was durch die noch gute Konjunkturlage verdeckt werde. „Wir sind nicht so gut, wie wir sein sollten“ stellte Wittenstein fest und schob die Frage nach: „Was tun?“ Nach seiner Meinung brauchen wir viel mehr Innovationen, nicht nur in Unternehmen, sondern vor allem im sozialen Umfeld. „Die Welt beginnt vor der eigenen Haustüre und jeder muss ein Innovator sein und die Zukunft gestalten“ postulierte Manfred Wittenstein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.