Neujahrsempfang der Dörzbacher CDU

Generalsekretär Manuel Hagel (2.v.l.) bei der CDU Dörzbach mit dem Vorsitzenden Gerhard Sonnentag, der JU-Vorsitzenden Stefanie Sonnentag, dem Bundestagsabgeordneten Christian von Stetten und Bürgermeister Andy Kümmerle
Dörzbach: Universum | Ein klares Bekenntnis zum Wettbewerb um Versorgungsqualität im Gesundheitswesen formulierte der CDU-Vorsitzende Gerhard Sonnentag bei der Begrüßung: Eine Replik auf das aktuell hochgespielte Thema Bürgerversicherung. Als Hauptredner hieß Sonnentag den CDU-Generalsekretär Manuel Hagel willkommen.
„Klares Profil, neuer Stil, niederschwelliger Kontakt zum Bürger – und ein konservatives Image“ so charakterisierte die „FAZ“ den erst 29-jährigen Hagel, der über den zweiten Bildungsweg bereits Sparkassendirektor war und jetzt Landtagsabgeordneter und Generalsekretär ist. Hagel beansprucht, ein moderner Traditionalist zu sein und rief den zahlreichen Besuchern zu: „Wir als CDU leben nicht in unserer Vergangenheit sondern aus unserer Vergangenheit“. Veränderungen habe es immer schon gegeben, doch heute seien sie viel schneller. Um die Zukunft zu gestalten, sei die CDU sehr gut aufgestellt. Und mit Blick auf Berlin ergänzte er: „Die CDU und die Grünen scheinen die einzigen zu sein, die gestalten wollen.“
In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Andy Kümmerle Dörzbach als eine der meistverschuldeten Gemeinden vor, doch: „Weil Stillstand Rückschritt ist, müssen wir weiter investieren und Zuschüsse abgreifen.“ Ein großes Projekt sei die Sport- und Veranstaltungshalle. Dieses bis zum Ende der ERL-Schwerpunktförderung 2021 zu realisieren wird sehr schwierig werden. Eine existenzielle Frage sei auch die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in der Zukunft: „Die Politik muss mehr Anreize für Landarztpraxen schaffen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.