Auf zum Limes

Porta Nigra " schwarzes Tor " im 2. Jahrh. nach Christi in Trier erbaut, der ältesten römischen Stadt nördlich der Alpen
Ein Montag bei den Römern in Gleichen
Derweil Monika Breusch bei den Römern in Trier, der ältesten römischen Stadt nördlich der Alpen war, machten sich die Montagswanderer auf zu den Römern in Gleichen.
Die Sonne strahlte um die Wette mit den Wanderern, als die Tour an der Römerstraße in Untergleichen begann.
Durch den lichten Frühlingswald führte Roland Wehrbach die Gruppe zum sechseckigen Wachturm in Richtung Limesblick.
Noch heute stehen dort im Wald kleine Römer, aus Holz gebaut.
Hoch oben auf der Plattform weitete sich der Blick ins Hohenloher Land.
Noch drei Standorte von römischen Wachtürmen lagen auf dem Weg zum Gleichener See.
Verträumt liegt der kleine See im Wald, und ist immer wieder ein schönes Fotomotiv.
Am Grenzverlauf zu Schwäbisch Hall führte der Weg nun nach Frohnfalls.
Hier an den Fischweihern wurde das obligatorische zweite Frühstück ausgepackt. In jedem Rucksack befand sich etwas für den Vespertisch. Selbst die Karpfen kamen an die Oberfläche der Teiche, und streckten ihre Flossen der Sonne entgegen.
Gestärkt ging es dann über Wald, Feld und Wiesen zurück zum Wanderparkplatz.
Noch ein letztes Sonnenbad am Wanderparkplatz an der Römerstrasse ,und ein schöner Wandermontag waren zu Ende.
1
1 1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.