BDB-Baumeister aus Heilbronn entdecken Aschaffenburg, die Perle am Main

Schloss Johannisburg (Foto: G. Posovszky)
Die Exkursion des BDB-Bund Deutscher Baumeister, Bezirksgruppe Heilbronn, führte  nach Aschaffenburg, das durch sein mildes Klima als „Bayerisches Nizza“ bekannt ist.
Die Stadt war Zweitresidenz der Mainzer Erzbischöfe und Kurfürsten. Eindrucksvolle historische Gebäude legen Zeugnis über die 1000-jährige geschichtliche Bedeutung ab.
Das Wahrzeichen der Stadt ist Schloss Johannisburg, das in der deutschen Spätrenaissance von 1605 bis 1614 in rotem Buntsandstein erbaut wurde. In einer Schlossführung konnte man kurfürstliche Wohnräume und klassizistisches Mobiliar, sowie die weltweit umfangreichste Sammlung von Architekturmodellen aus Kork kennenlernen.
Dann stand das Pompejianum im Programm. Angeregt von Ausgrabungen in Pompeji ließ König Ludwig I. von Bayern diese Nachbildung eines römischen Wohnhauses 1840 bis 1848 errichten.
Um zwei Atrien mit Wasserbecken und Begrünung sind im Erdgeschoss die Empfangs- und Gästezimmer, die Küche und Speisezimmer angeordnet. Die Ausmalungen der Innenräume und Mosaikfußböden wurden nach antiken Vorbildern gefertigt. Um das Pompejanum erstreckt sich ein Garten, der als mediterrane Ideallandschaft mit Feigen- und Mandelbäumen angelegt wurde. Ein toller Ausblick auf die Mainschleife … Aschaffenburg ist eine Reise wert und gar nicht so weit entfernt.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.