Ein Vormittag von der Jagst zum Storchenturm

Kloster Schöntal vom Storchenturm aus
Schwarze Strecken gibt es nicht nur bei den alpinen Skiabfahrten.
Bei ihrer Montagswanderung um Schöntal gerieten die Montagswanderer auch auf eine schwarze Wanderstrecke.
Harmlos fing die Wanderung in Bieringen an. Entlang der Jagst führte der Weg in Richtung Schöntal und zum ersten Zwischenziel, dem Storchenturm, mit wunderschöner Aussicht auf die ganze Klosteranlage.
Um breite Wirtschaftswege zu meiden, entschlossen sich die Wanderer die schwarzen Wege im Storchenwald zu testen.
Die Montagswanderer gehen hin und wieder Off-Roadstrecken, hier im Storchenwald musste aber echt gekämpft werden.
Brombeerschlingen rechts und links und auf dem schmalen Pfad, machten das Wandern nicht einfach. Umdrehen war aber keine Option.
Nach einer Stunde hatten sich die Wanderer durchgekämpft, und standen zur Belohnung vor einer verlassenen Jagdhütte. Schnell waren Sitzgelegenheiten organisiert, und es gab die verdiente Pause.
Auf der folgenden Anhöhe, einem landwirtschaftlich geprägten Plateau, gab es Aussicht satt, weit ins Hohenloher Land.
Über die Weinberge von Bieringen führte der Weg nun, nicht ohne Kostproben der Weintrauben, der Jagst zu.
Zur Erholung wanderten die Montagswanderer noch ein Stück an der Jagst zum Parkplatz zurück.
Eine wilde Montagswanderung war geschafft.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.