Grenzgänger zwischen Württemberg und Hohenlohe

Vor historischer Richtstätte , die Montagswanderer
Die erste Montagswanderung 2018 führte die Gruppe wieder einmal ins Hohenloher Land.
Vom steinernen Tisch, der Gerichtsstätte aus dem 14. Jahrhundert , an den Gemarkungsgrenzen von Dimbach, Hölzern, Siebeneich und Schwabach startet die Tour.
Gespannt ging der Blick zum Himmel. Würde das Wetter halten, und sich wohlmöglich die Sonne durchsetzen?
Auf den Höhen hier wechseln die Grenzverläufe zwischen dem Landkreis Heilbronn, Eberstadt, Bretzfeld und Langenbrettach. Das passte zum Thema der Wanderung .
Die Niederschläge und die Stürme der letzten Wochen hatten dem Wald schon arg zugesetzt. Rechts und links der Wege, entwurzelte oder abgeknickte Tannen, Buchen und Douglasien. Bis auf ein paar Hindernisse, die umgangen, oder überklettert wurden, waren die Wege aber gut zu gehen. Am Grünen Häusle wurde der 2. Frühstückstisch gedeckt, und reich bestückt.
Der warme Kaffee, den Lorenz in seinem Rucksack hatte, tat bei dem Wetter jetzt gut.
Gestärkt ging es dann über einen schönen naturnahen Weg ins Himmelreich.
Das Hohenloher Land und die Löwensteiner Berge präsentierten sich in guter Sicht, und die Gruppe war im „ Wanderhimmel“.
Als Grenzgänger , entlang den Grenzsteinen von Württemberg und Hohenlohe, führte der Weg nun vorbei an der Zwillingseiche zum Parkplatz zurück.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.