Heimat Entdecken-Dichter im Heilbronner Stadtwald

Schillereiche
Schiller, Uhland, Kleist und Kerner sind im Stadtwald verewigt.

Friedrich Schiller weilte 1793 für vier Wochen in Heilbronn, und suchte Linderung von seinen Leiden beim Arzt Gmelin. Es soll ihm nicht sonderlich gefallen haben. Die Schiller-Eiche steht am Galgenbergweg. Ein verwitterter Rastplatz lädt zum Verweilen ein.


Ludwig Uhland lebte in Tübingen, und war sein Leben lang mit Justinus Kerner, Arzt in Weinsberg befreundet. Vieleicht sind die Beiden ja durch den Stadtwald spaziert, und haben sich vom Standort der Uhlandlinde im Gewann Burgmal Heilbronn und das Panorama Stromberg-Heuchelberg angeschaut.Der Heilbronner Verschönerungsverein hat hier 1897 eine Linde gepflanzt, und eine Erholungsanlage angelegt. Der heutige Baum ist aus einer Pflanzung 2007.


Heinrich von Kleist hat den Bezug zu Heilbronn, mit seinem historischen Ritterschausspiel „ das Käthchen von Heilbronn „ .
Er war Dichter und Erzähler der Romantik und wurde in Frankfurt 1877 geboren.
Die Kleistruhe steht auch am Galgenbergweg im Gewann Heidenacker.
Unter der großen Buche steht die Jazzbank der Fettwarmers von Heilbronn, und lädt zum Verweilen ein.


Theobald Kerner als Sohn von Justinus Kerner, war auch Theobald Kerner Arzt, einer der ersten Kinderärzte, und auch Dichter. Geboren wurde er 1817 in Gaildorf, und starb 1907 in Weinsberg.
Eines seiner Werke ist das poetische Kinderbuch Prinzessin Klatschrose.
Die Steinbank, auf der der Dichter und Arzt vielleicht gesessen hat steht im Gewann Schnarrenberg.


Tour zu Kleist, Schiller und Kerner 
Dichtertour

Tour zur Uhlandlinde
Uhlandlinde und Burgmal
6
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
2.376
Michael Harmsen aus Weinsberg | 12.08.2020 | 17:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.