Hochsommerliche Waldtour

Die Sonne meinte es schon früh gut mit den Montagswanderern, als die Gruppe frohgemut am Bleichsee startete.
Ob die Fingerhüte am Steinei am Spitalberg schon blühten, das war die Frage.
Über den HW8 verlief die Strecke durch den sommerlichen Wald.
Ein Zitronenfalterpaar begleitete die Wanderer auf dem Weg im Gewann Sommerrain. Wie passend war der Name. Am Baum 28 rechts ab, und der Spitalberg war erreicht. Jetzt hieß es, sich den Weg zum Steinmonument zu bahnen. Die Wildschweine hatten bei der Futtersuche ganze Arbeit geleistet, und den kaum vorhandenen Weg gut durchgepflügt.
Da stand es nun in voller Pracht, an der westlichen Kante, und wurde begutachtet und vermessen. Die vielen Fingerhüte waren am Aufblühen. Nach einer kleinen Pause führte der Weg zu einer Lichtung mit wunderschöner Aussicht ins Weinsberger Tal, bis hin zum Schemelsberg.
Oberhalb Heinrieth und Abstatt, am Weinbergrand wurde nun ein schattiges Plätzchen zum Vesper gesucht. Ein paar Baumstämme wurden zu Sitzplätzen umfunktioniert. Die Sicht war gut, und reichte hier bis nach Untergruppenbach. In der Ferne lag die Burg Stettenfels. Nach einer gemütlichen Pause führte der Weg nun zurück
zum Parkplatz. Unterwegs lag immer wieder der zarte Duft von den Holunderblüten in der Luft.
1
2
1
2
2
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.