Karl Marx ein Sohn der Stadt Trier ( Ausflug nach Trier)

Oft verkannt und von den Trierern auch lange Zeit totgeschwiegen wurde am 5. Mai 1818  Karl Marx in Trier als Sohn eines Rechtsanwaltes geboren.
Das Geburtshaus, in der Brückenstraße ist heute ein Museum der Friedrich-Ebert Stiftung.
Seine Kindheit verbrachte Karl in der Simeonstraße, und weit der Porta Nigra.
Seine Frau Jenny von Westphalen, die aus gut bürgerlichem Hause stammt, wohnte nach der Versetzung des Vaters als Regierungsrat
ebenso in Trier.

Karl Marx gilt als einer der großen Philosophen, Ökonomen und politschen Journalisten seiner Zeit.
Über alle Lande bekannt ist sein Kapital.
Friedrich Engels verlegte nach dem Tod von Marx weitere Schriften.
So sonderlich stolz waren die Trierer lange Zeit nicht über
den „ Kommunisten „.

Bis die Chinesen 2017 eine übergroße Statue zum Gedenkjahr 2018 der Stadt Trier schenkten.
Unweit des Wohnhauses in der Simeonstrasse steht das über fünf Meter große Prachtexemplar.
Hier herrscht bei der Ankunft von Reisegruppen aus China immer ein reges Treiben.
Heute gibt es in der Stadt überall in den Andenkenläden Devotionalien zu kaufen. Das hätte sich Marx auch nicht träumen lassen, das seine Andenken zur Stärkung des Kapitals der Ladenbesitzer und Produzenten beitragen.
7
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
5.440
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 24.09.2021 | 18:59  
6.384
Michael Harmsen aus Weinsberg | 25.09.2021 | 09:20  
2.315
Monika Breusch aus Ellhofen | 25.09.2021 | 12:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.