Abwechslungsreiches Wachwochenende in Zaberfeld

(Foto: DLRG Gemmingen)
Bei strahlendem Sonnenschein machten sich elf Wachgänger der DLRG Gemmingen auf den Weg zur Ehmetsklinge nach Zaberfeld. Nachdem die Wachstation bezogen war, wurde sofort die Flagge gehisst und das Boot von Bootsführer Frank Rothenbusch einsatzklar gemacht. Anschließend gab es eine kurze Einweisung in den Sprechfunk. In Gruppen wurde nun Dienst geschoben: Während immer drei Personen den Wachturm bezogen, gingen andere Dreierteams mit Funkgerät und Fernglas Streife oder besetzten die Station. Mit dem Boot wurden erste Kontrolltouren unternommen. Neben dem Streifendienst und dem Einsatz auf dem Wachturm war man vor allem als Informationsdienst oder für kleinere Erste-Hilfe-Leistungen gefragt. Am Vormittag kam dann auch die Bootsbesatzung zu ihrem ersten Einsatz. Trotz sehr vieler Badegäste gab es auch sonntags erfreulich wenige Verletzte zu beklagen. Kurz vor Dienstschluss zeigte sich dann, dass die Ortsgruppe auch in Ernstfällen ein eingespieltes Team bildet. Als eine schwere Verletzung gemeldet wurde, wusste jeder sofort, was zu tun ist, damit die Verletzte geborgen, der Rettungswagen eingewiesen und die erste Versorgung sichergestellt werden konnte. Wachleiter Gerd Bestenlehner dankte bei der Schlussbesprechung alle Wachgängern für ihren Wacheinsatz.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.