Die Selma-Rosenfeld-Realschule begrüßt neue Lehrkräfte mit „Weicher Landung“

Bildunterschrift von links: Melissa Orthgieß, Sybille Sell, Larisa Ungethüm, Ricarda Barner, Hartmut Friebolin, Jan Kaltenbrunner, Helena Root, Anne Wilhelm, Birgit Springer, Jessica Mapes, Andreas Dirks, Claudia Maier, Eva Volz, Ramona Rothermel, Christin von Paumgartten, Larissa Schell, es fehlt: Viola Lepp
Für das neue Schuljahr 2019/2020 begrüßt die Selma-Rosenfeld-Realschule eine so hohe Anzahl an neuen Lehrkräften wie noch nie zuvor. Insgesamt 17 neue Kolleginnen und Kollegen werden ab Mittwoch ihre jeweiligen Klassen und Schüler kennenlernen und für deren schulische Ausbildung Verantwortung übernehmen. Damit der Einstieg ins neue Schuljahr gelingt, hat die Realschule schon vor Jahren eine sogenannte „Weiche Landung“ eingeführt, die es in dieser Art vermutlich nur sehr selten gibt. Bereits in den Ferien waren die neuen Kolleginnen und Kollegen einer Einladung der Schulleitung gefolgt und machten sich einen ganzen Tag lang mit dem sozialwirksamen Profil der Schule, den Hintergründen und der Funktionsweise dieses pädagogischen Ansatzes vertraut. Aber auch für organisatorische Themen einer so großen Schule -in diesem Schuljahr wurde die 1000-Schüler-Marke wieder überschritten- und offene Fragen bestand ausreichend Zeit. Bei einem gemeinsamen Mittagessen konnten sich die neuen Kollegen auch persönlich bereits kennenlernen. Einigkeit bestand nach der Veranstaltung darin, dass eine solche Einführung den neuen Lehrkräften den Einstieg an der neuen Schule erheblich erleichtert und in dieser Art vermutlich einzigartig sei. Alle fühlen sich für das kommende Schuljahr gut gerüstet und freuen sich auf die neue Aufgabe und die Schüler.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.