Eppinger Schulen setzen mit Friedenskette und Spendenaktion ein starkes Zeichen

Eppinger Schüler bildeten eine Friedenskette um die Campusschulen. (Foto: Alexander Berchtold)
Eppingen: Hartmanni-Gymnasium | Der Krieg in der Ukraine erschüttert uns alle und beschäftigt natürlich auch die Schulgemeinschaft in Eppingen. Aus diesem Grund hatte die SMV aller Campusschulen die Idee für eine besondere Aktion, bei der alle Schülerinnen und Schüler aktiv werden und ein Zeichen für den Frieden setzen konnten: Am vergangenen Donnerstag wurde eine Friedenskette rund um die Hellbergschule, das Hartmanni-Gymnasium und die Selma-Rosenfeld-Realschule gebildet. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aller drei Schulen stellten sich dabei um 8 Uhr geschlossen in einer langen Menschenkette auf und hielten zuvor im Unterricht gestaltete Plakate und Banner mit Friedenswünschen in die Luft. Darauf zu sehen waren häufig Peace-Zeichen, Friedenstauben, Wünsche wie „No war“, „Pray for Ukraine“ oder die Farben der ukrainischen Flagge. Mit Kameras und Drohnenaufnahmen wurde diese eindrucksvolle Demonstration für ein friedliches Miteinander festgehalten.
Außerdem wurden über die Woche hinweg in den Klassen Spenden für die Ukraine gesammelt. Dabei kam insgesamt bereits ein Betrag von 5300€ zusammen. In Kooperation mit der Eppinger Apotheke Salzl wird dieses Geld in Medikamente und weitere medizinische Güter investiert, welche anschließend in die Ukraine transportiert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.