FAschingstreiben und Heringsessen

Mit Orangensaft kann auch angestoßen werden!
Eppingen: Landfrauen-Vereinsheim am Heilbronner Kreisel | Wir müssen nicht bis nach Düsseldorf, Mainz oder gar Köln fahren. Auch in Eppingen war Fasching feiern angesagt, inklusive Heringsessen.
So kamen 42 LandFrauen und -Männer am Faschingsdienstag ins geschmückte Vereinsheim.
Natürlich kamen viele Cowboys, Rotkäppchen mit ihrem Wolf, Indianerinnen, Bären und viele mehr, alles was der Faschingsfundus zu Hause hergab, konnte und durfte getragen werden.
Und wie passt das Heringsessen zum Faschingsdienstag?
„Weil wir es können“, war die Devise. Es gibt dazu keine Regel. Bettina Höfle hatte im Vorfeld Hering, Matjesfilet und Fischsalate aus dem hohen Norden geordert, dazu gab es Kartoffeln und Brot. Wer wollte konnte auch eine heiße Wurst verspeisen.
Unter großem Beifall las Faru Höfle dann die Geschichte von der SUPER-Hausfrau vor. Nun wissen  alle, dass es nicht weiter schlimm ist, jeden Tag Kartoffeln zu essen und dass die SUPER-Hausfrau gerne „Gequellte“ macht, wenn sie keine Zeit zum Kochen hat.
DJ Margot Gebhard brachte alle Gäste mit den Hits wie das „Rote Pferd“ , dem „Fliegerlied“ und mit „Hände zum Himmel“ in Bewegung, aber auch mit Sitztänzen und einer stimmungsvollen Polonäse  ging es durchs Vereinsheim.
Fröhlich und beschwingt verbrachten alle einen schönen Abend und genossen das närrische Treffen.
Es war bestimmt nicht das letzte Heringsessen am Faschingsdienstag. Helau.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.