Frauenfrühstück mit einem Vortrag über Sammeltassen

Eppingen: Landfrauen-Vereinsheim am Heilbronner Kreisel | Das Thema „Sammeltassen“ passte gut zum Frauenfrühstück.
Doris Schmid und und ihre Helferinnen, die Vorstandsdamen der Eppinger LandFrauen, richteten ein reichhaltige Buffet her.
Bevor dieses geplündert wurde erzählte Beate Sack von der Welt der Sammeltassen.
Beate hatte uns auch wunderschöne Sammeltassen mitgebracht.
Wer hat nicht die eine oder andere zum Geburtstag oder einem sonstigen Fest geschenkt bekommen. Doch was wissen wir über die Entstehung des Tassen-Kultes?
Im frühen 19. Jahrhundert wurde das Porzellan preiswerter und es entwickelte sich der Brauch Tassen zu sammeln oder zu verschenken.
Es gab Tassen zum Jubiläum, mit Sinnsprüchen, als Reiseandenken oder mit Blumenranken.
Die Tassen waren nicht zum Gebrauch gedacht, dazu waren sie dann doch zu kostbar, sondern wurde als Statussymbol in Vitrinen ausgestellt.
In den 70iger Jahren verloren die Sammeltassen aber zunehmend an Bedeutung.
Heutzutage werden sie zum Glück wieder hervorgeholt und einem neuen Zweck zugeführt. Als Etagere oder als Pflanzgefäss, der Ideen gibt es viele und das Internet ist voll davon.
Unseren Dank geht an Beate Sack, sie kann jederzeit mit so einem interessanten Thema zu uns kommen.
Unseren Dank geht auch an Doris Schmid für das köstliche Frühstück, zudem wir immer wieder gerne zusammenkommen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.