Hellbergschule präsentiert sich am Campustag

Am Samstag, den 03. März, herrschte reges Treiben auf dem Eppinger Schulhügel. Der diesjährige Campustag lockte zahlreiche interessierte Schüler und Eltern an, die an diesem Tag die Möglichkeit nutzten sich über die einzelnen weiterführenden Schulen in Eppingen zu informieren. Auch die Hellbergschule öffnete zu diesem Anlass ihre Pforten und präsentierte engagiert und anschaulich den vielzähligen Besuchern das pädagogische Konzept der Gemeinschaftsschule im Allgemeinen sowie die speziellen Rahmenbedingungen und Besonderheiten der Hellbergschule im Speziellen. Startpunkt der Tour durch das weitläufige Schulareal bildete der Musiksaal, in welchem Schulleiter Matthias Schinko und Konrektorin Ulrike Speck unterstützt durch Oberstudienrat Michael Raggan in einer kurzweiligen Präsentation allen Interessierten eine kurze Einweisung in das Lernen und Arbeiten an einer Gemeinschaftsschule gaben. Besonders erwähnt wurde hierbei, dass die Gemeinschaftsschule die Bildungspläne aller Schularten berücksichtigt und jedes Kind so zum höchstmöglichen Abschluss führt. Eingebettet in ein anspruchsvolles pädagogisches Gesamtkonzept unterstützen Lehrer aller Schularten die Schüler in ihrem Lernprozess und tragen dafür Sorge, dass diese ihre individuellen Ziele erreichen. Nach dieser kurzen Einführung wurden die Anwesenden von Lehrkräften der Hellbergschule in die Klassenzimmer der Lerngruppen 6a, 6b und 6c geführt. Dort konnten alle Eltern und Schüler testen wie an einer Gemeinschaftsschule gearbeitet wird. Zu jedem Thema gibt es Lernpakete, aus welchen jeder Schüler aus Aufgaben in verschiedenen Niveaustufen auswählen kann. So gewährleistet die Gemeinschaftsschule, dass die Schüler in jedem Fach je nach Begabung auf ihrem individuellen Niveau arbeiten können. In der Praxis bedeutet dies, dass ein Schüler beispielsweise in Deutsch auf Hauptschulniveau arbeitet, in Mathematik jedoch auf Gymnasialniveau. Die Besucher bekamen durch die 6. Klässler ebenso einen Einblick in das Medienkonzept der Hellbergschule. Jeder Schüler erhält in der 5. Klasse einen eigenen Laptop, der in vielfältiger Art und Weise im täglichen Unterricht Verwendung findet. Nach diesem interessanten Einblick führten Schüler der Gemeinschaftsschule die interessierten Gäste in kleinen Gruppen durch die Hellbergschule. In verschiedenen Klassenzimmern und Fachräumen präsentierten sich die Fachbereiche Deutsch, Französisch, NWT, BK, Technik, AES und NWA auf ansprechende Art und Weise mit kleinen Ausstellungen, Mitmachstationen oder Unterrichtssequenzen den Gästen. Darüber hinaus informierte Schulsozialarbeiter Steffen Matusik die Besucher über die vielschichtigen Hilfs- und Beratungsangebote an der Hellbergschule und Sonderpädagogin Nina Fein gab einen Einblick in das Thema Inklusion. Voller neuer Eindrücke und hoffentlich bestens informiert, konnten sich die Gäste abschließend noch am Kuchenbuffet der Klasse 3a stärken und das Erlebte in geselliger Runde Revue passieren lassen. Das gesamte Team der Eppinger Hellbergschule bedankt sich bei allen Gästen für das entgegengebrachte Interesse und die vielen konstruktiven Gespräche und Rückmeldungen. Alle, die wir von unserem Konzept überzeugen konnten, haben am 21. und 22. März von 8 – 16 Uhr die Möglichkeit ihr Kind an der Eppinger Hellbergschule anzumelden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.