Kunst und Leben im Kraichgau. Maurizio Catellan

Maurizio Catellan (Foto: unbekannt)
Der Kunstbetrieb liebt die Boykotteure, die Regelbrecher, all jene, die unbedingt dazu gehören oder die ihm unbedingt entkommen wollen. Und so dauerte es nicht lange,dass der Italiener Maurizio Catellan sich inmitten des Kunstbetriebes fand. Von Kuratoren umschwärmt, von Sammlern geschätzt, die irrwitzige Summen für seine Kunst ausgeben.
Maurizio Cattelans Skulptur von Adolf Hitler.Die Ausstellung dieses Werkes in Warschau hatte vor Jahren für Empörung gesorgt – versteigert wurde es in New York für 15 Millionen Euro:
In drei Exemplaren gefertigt aus Wachs, menschlichem Haar und Kunstharz, war die Skulptur vor Jahren im Zentrum für Gegenwartskunst in Warschau zu sehen. Dass sie an einem Ort ausgestellt worden war, wo sich einst das jüdische Getto befunden hatte und Tausende Menschen getötet worden waren, hatte viel Kritik hervorgerufen.
Obwohl der Künstler seit einigen Jahren durch seine Werke für Empörung sorgt, lehnt er die Bezeichnung als Provokateur ab.
Catellans Kunstwerke erzählen Geschichten, die irritierend wirken und die Menschen erschrecken oder amüsieren. Ein dazwischen gibt es nicht. Und gerade das macht diesen Maurizio so interessant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.