Nachhaltigkeitsprojekt „Hans im Glück“ am HGE

Foto: Auf großen Zeltbahnen in der Aula pinnten Schülerinnen und Schüler des HGE ihre Vorsätze für ein nachhaltigeres Leben an. (Foto: Alexander Berchtold)
Eppingen: Hartmanni-Gymnasium | Das Märchen von „Hans im Glück“ endet damit, dass Hans all seine materiellen Güter verloren hat und sich dennoch so glücklich wie nie fühlt. Vielleicht könnte man sich in der heutigen Überfluss- und Wegwerfgesellschaft gerade an diesem Hans im Glück ein Beispiel nehmen und dabei gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.
Das dachte sich die Klasse 7a und initiierte ein Nachhaltigkeitsprojekt namens „Hans im Glück“ am Hartmanni-Gymnasium.
In der Aula konnte man auf Zetteln aufschreiben, wie man seinen Alltag in Zukunft nachhaltiger gestalten will, und diesen dann auf großen Zeltbahnen aus gespendetem Gartenvlies anpinnen. Auch beliebig viele Gäste konnten von den Schülerinnen und Schülern auf ihre „Klassenbahn“ eingeladen werden. Insgesamt beteiligten sich mehr als 1500 Personen an der Aktion. Die Initiativen gingen von der Umstellung von Plastik auf Glasflaschen bis zum Verzicht auf eine Flugreise oder die Umwandlung eines Steingartens in eine insektenfreundliche Wiese.
Das Projekt wurde in einer Vollversammlung der Schulgemeinschaft am 15. Mai vorgestellt. Preise für die aktivsten Klassen wurden von der Schulleitung wie auch Gerald Barth von der Volksbank in Aussicht gestellt.
Die Aktion bekommt durch die „Fridays for future“- Bewegung große Aktualität.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.