Robin Ebert, Lucca Kümmerle und Josua Kugler erneut Regionalsieger bei Jugend forscht

Die Preisträger und ihrem Stand beim Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken von Jugend forscht in Künzelsau (Foto: ebm-Papst) (Foto: emb-Papst)
Eppingen: Hartmanni-Gymnasium | Robin Ebert, Lucca Kümmerle und Josua Kugler sind mit ihrem Projekt „Die Türme von Hanoi mit variabler Feldanzahl“ erneut Regionalsieger bei Jugend forscht.
Ihr Stand beim Regionalwettbewerb in der emb-Papst-Halle auf dem Campus Künzelsau war frequentiert. Im Vordergrund war das Holzmodell mit 5 Feldern und 10 bunten Scheiben aufgebaut, an dem jeder probieren konnte. Auf den beiden Bildschirmen dahinter konnte man das Umstapeln im 3D Programm anschauen. Die Poster dahinter präsentierten die Formel.
Die Freude darüber war groß, dass das Team mit einem 1. Preis (Regionalsieg) ausgezeichnet wurde. Die Preisübergabe erfolgte in einer Feierstunde, bei der auch die Kultusministerin von Baden-Württemberg, Frau Dr. Susanne Eisenmann, anwesend war.
Die drei haben in den letzten 1,5 Jahren bereits viel zusammen erlebt, u.a. den Regional, Landes- und Bundeswettbewerb Jugend forscht 2019. Das ehemals am HGE entstandene Team ist mittlerweile über Baden-Württemberg verteilt: Robin ist an der Wilhelm-Maybach-Schule Heilbronn, Lucca am HGE und Josua an der Universität Heidelberg. Mit ihrem Regionalsieg in der Sparte Technik/Mathematik haben sie die Eintrittskarte für den Landeswettbewerb in Fellbach erhalten. Wir wünschen ganz viel Glück!

Text: Susanne Rieseberg
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.