Seminarkurs Israel: 1. Platz für HGE-Schülerin bei Jenny-Heymann-Preis 2021

Preisträgerin Lisanne Horsinka mit der stellvertretenden Schulleiterin Simone Körner (l.) und der betreuenden Lehrerin Gitta Geising (r.).
Eppingen: Hartmanni-Gymnasium | Die angehende Abiturientin Lisanne Horsinka aus Adelshofen hat den mit 300,- Euro dotierten 1. Platz beim Jenny-Heymann-Preis gewonnen, einem landesweiten Schülerwettbewerb der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ) Stuttgart e.V.
Sie wurde für ihre Arbeit zu den Charakteristika der israelischen extremen Rechten ausgezeichnet, die sie im Rahmen des Seminarkurses Israel am Hartmanni-Gymnasium angefertigt hatte.
Wie die Jury des Jenny-Heymann-Preises betonte, fiel die Auswahl angesichts der hochkarätigen Einsendungen nicht leicht; die prämierten Arbeiten stachen aber in puncto Wissenschaftlichkeit und durch ihren innovativen Charakter heraus.
Dies ist das vierte Jahr, in dem der Seminarkurs Israel des HGE eine Preisträgerin in diesem Wettbewerb hervorgebracht hat, und das dritte Jahr in Folge, in dem der 1. Platz nach Eppingen geht.
Der Jenny-Heymann-Preis, der Schülerarbeiten zu christlich-jüdischen Themen würdigt, wird jedes Jahr im Rahmen der „Woche der Brüderlichkeit“ verliehen. Der Preis erinnert an Jenny Heymann (1890-1996), eine aus Stuttgart stammende Pädagogin jüdischer Herkunft. (Text: Alan Götz)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.