Spieglein, Spieglein an der Wand-bin ich gut genug

Eppingen: Landfrauen-Vereinsheim am Heilbronner Kreisel | Mit diesem spannenden Vortragsthema begeisterte Ulrike Gebhard am vergangen Freitag die Eppinger Landfrauen.
Welche Persönlichkeit steckt hinter der Stiefmutter, die immer die Schönste und Beste sein muss? Wehe, es kommt eine daher die schöner ist.
Welche Selbstzweifel und Minderwertigkeitskomplexe muss die Stiefmutter haben?
Und Schneewittchen? Entspricht sie den Vorstellungen ihrer Mutter und danach ihrer Stiefmutter?
Die Mutter möchte ein Kind, das weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Ebenholz ist. Für die Stiefmutter sollte das Kind vor allem nicht schöner sein um ihr den Platz als schönste nicht streitig zu machen.
Schneewittchen muss also bald in verschiedenen Rollen schlüpfen.
Um diese Rollen geht es auch in den sieben Schritten des Wandels, die uns Ulrike Gebhard aufzeichnete.
1. Die Kapitulation vor dem falschen Schritt.
2. Konfrontation mit Angst und Unsicherheit.
3. Heilende Orte und innere Helfer.
4. Verführung:
5. Die neue Lebendigkeit.
6. Beziehungsfähig.
7. Die Grandiosität tanzt sich tot.
Wir danken Ulrike Gebhard für diesen Vortrag, der noch lange in uns nachwirken wird.

1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.