Was zum Geier? - Kunstausstellung des Hartmanni Gymnasiums

Kerstin Max-Bach, Alexander Johl, Corina Kienle (Foto: Axel Johl)
Kunst ist der natürliche Feind der Normalität

SchülerInnen der Oberstufe des HGE begeistern über 80 Besucher im ehemaligen Hotel Geier. 

Die Ausstellungseröffnung am 6.7. wurde feierlich mit einer Gruppe des Kammerchores um Hannah Staples eröffnet. Die Schauspieler Lena Urhahn und Daniel Börner boten ein englischsprachiges Lachmuskeltraining. Alexander Johl und die Kunstlehrerinnen Kerstin Max-Bach und Corina Kienle führten die Besucher in die Ausstellung ein. 

Frau Glünz-Muth, Vorsitzende des Freundeskreises Hartmanni Gymnasium e.V., und Herr Muth (Muth-Immobilien) stellten die Räume zur Verfügung. Das Erlebnis der charmanten Hotel-Details und der ca. 300 Kunstwerke reichte von Farbspielen über interaktive Installationen, zu Skulpturen, einer Abferkelungsbucht, Aktzeichnungen und Barock-inspirierten Fotografien.

In der Rauminstallation von Michelle Emmert und Nils Grode erinnerte die Wandbemalung an das HGE und stellte die Entwicklung eines Kindes mit Tonaufnahmen dar. Die beiden Künstler beschäftigten sich zudem mit dem Thema Massentierhaltung und schufen einen ergreifend-erschütternden „Fleisch-Raum“.

Die „Gästebuch“-Wand spricht für sich: spritzig, nicht in Worte zu fassen und war ne tolle Erfahrung!

Text: Corina Kienle        Fotos: Axel Johl, Celina Szimon, Corina Kienle
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.