Wenn die Oma mit den Enkeln – Begegnung der Generationen

Zum ersten Großmutter-Enkel-Nachmittag im Kalenderjahr hatten die LandFrauen eingeladen. Trotz des sommerlichen Wetters kamen wieder viele Großmütter mit den Enkelkindern zum Begegnungsnachmittag ins Vereinsheim. Zwischenzeitlich ist es schon ein Ritual, dass der Nachmittag, das Begrüßen mit dem Stuhlkreis und dem Spinnennetz mit dem Wollknäuel beginnt. Ganz konzentriert nennen die Kinder ihre Namen und werfen den Wollknäuel in die Runde. Wichtig dabei ist, dass sie dabei den Faden nicht los lassen und dann das Netz zerfällt. Auch eine zweite Runde wurde gewünscht. Dabei konnten die Kinder und Großmütter ihre Lieblingsspeisen nennen. Das Ergebnis dabei war ein ganz buntes Buffet mit allerlei Leckereien. Nach dieser Runde war es auch Zeit zum freien Spielen. Malen, Würfelspiele, Ballontreiben, Wettrennen mit den mitgebrachten Fahrzeugen, oder einfach mal eine Zeitlang nur Toben war angesagt. Um wieder etwas Ruhe in die Runde zu bringen gab es ein Gedicht zum Kinderfuß. Dass der unterste Teil des Beines der Fuß ist, das wissen die Kinder. Doch wie die einzelnen Bauteile des Fußes heißen, das kennen viele noch nicht. Es gibt Zehen, Fußnägel, Ballen, Fersen. Den Abschluss bildete eine kleine Fußmassage. Zehen ausstreichen, drücken, kreisen, eben Streicheleinheiten vom Knöchel bis zu den Zehen. Doch Vorsicht, auf der Unterseite des Fußes ist die kitzeligste Stelle. Vergessen wurde an diesem Nachmittag auch nicht, an Oma Inge zu denken, welche leider vor einigen Wochen verstorben war. Oma Inge war von Anfang an, seit 2016 dabei. Zuerst nur mit Tabea, dann kam auch noch Rieke hinzu. Um ihren Wunsch, die Kinder auch weiterhin teilnehmen zu lassen zu erfüllen, begleitete Tante Ute die beiden Mädchen. Termine der nächsten Begegnungsnachmittage sind 7. Juli und 6. Oktober.
1
Einem Autor gefällt das:
1 Kommentar
1.238
Carolin Kirsch aus Heilbronn | 26.04.2018 | 09:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.