Eheleute Elisabeth und Josef Fersch fertigten wieder Erntedankkrone an

Foto: v.l.n.r.: Emma Heitlinger, Irmgard Dickemann, Bettina Pacius-Kistler, Hannelore Faber Vorne: Elisabeth und Josef Fersch mit ihren beiden Enkelkindern

Auch in 2018 kann man sich in Rohrbach über eine Erntedankkrone auf dem Dorfbrunnen vor dem Kindergarten freuen. Seit Elisabeth und Josef Fersch die jeweiligen Ausgestaltungen der Oster-, Erntedank- und Adventskronen übernommen haben, erhielten sie viel Lob für ihre Kreativität. Das Gestell für die Krone ist ein vereinseigenes Eisengestell. Es ist auch in Zeiten industrieller Produktionsweisen sinnvoll, zum Abschluss der Ernte Danke zu sagen, dass genügend Nahrung für alle vorhanden ist. 2018 machten sich die extreme Trockenheit und die hohen Temperaturen in vielen Regionen im Guten wie im Schlechten bemerkbar. In Rohrbach jedenfalls ist beim Obst nach der schlechten Ernte 2017 dieses Jahr Obst in Hülle und Fülle vorhanden. Dieses Jahr haben die beiden OGV-Aktivisten die Erntedankkrone aus Weizen- und Gerstenhalmen sowie weiteren Früchten angefertigt. Seit Jahrtausenden ist Getreide das Hauptnahrungsmittel für Menschen und Haustiere. Die Krone ist wieder von handwerklichem Geschick geprägt und die Anfertigung erforderte viel Geduld. Nach dem Aufsetzen des Schmuckstücks auf den Brunnen dankten die stellvertretende Ortsvorsteherin Hannelore Faber und die OGV-Vorsitzende Bettina Pacius-Kistler dem Ehepaar Fersch für die Bewahrung des schönen alten Brauchs.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.