Erfolgreicher Start der Parzellen-Bewirtschaftung im OGV-Vereinsgarten

v.l.n.r.: Dieter Heitlinger, Josef Kuhmann, Karlheinz Kaltenmaier
Eppingen: Verwaltungsstelle - Rohrbach | Erfreulicherweise erhielt der OGV Rohrbach in attraktiver und ruhiger Lage zwischen Konrad-Veith-Weg und dem offengelegten Bach Rohrbach ein Gartengrundstück von der Stadt Eppingen zur Verfügung gestellt. Das neue OGV-Vorstandsmitglied Jürgen Stickel hatte die gute Idee, das Grundstück in Parzellen aufzuteilen. Ziel ist es, Leuten, denen zu Hause der Platz fehlt und die einen Gemüsegarten anlegen wollen, die Möglichkeit zu geben, ihr Gemüse selbst anzubauen. Es wird keine Gartenpacht verlangt und auch das Gießwasser ist kostenfrei. Trotz Corona-Krise gelang es, die Idee unter Beachtung der Corona-Regeln umzusetzen. Mittlerweile sind die ersten Parzellen bestellt. Auch ein Kartoffelabschnitt wurde angelegt. Noch immer ist die Kartoffel das beliebteste Grundnahrungsmittel der Deutschen. Viele ältere Rohrbacher erinnern sich noch gut daran, als früher die Kartoffelsorte „Ackersegen“ bei der Ernte so zahlreich auf den Kartoffeläckern lag wie es Steine an einem Kieselstrand gibt. Nachdem die Laborwerte eine gute Bodenanalyse brachte, pflügte Dieter Heitlinger den Grundstücksbereich und Karlheinz Kaltenmaier zerkleinerte mit einer Gartenfräse die Schollen. Unter Mithilfe von Jürgen Stickel, Josef Kuhmann und Karlheinz Kaltenmaier wurden die von Landwirtschaftsmeister Frank Müller aus Bauerbach gespendeten Saatkartoffelsorten Belana und Laura in den Boden gesteckt. Hierbei verwendete Dieter Heitlinger mit seinem alten Lanz-Traktor die von Klaus Rebel zur Verfügung gestellte Kartoffellegemaschine. Nachdem der OGV Rohrbach durch Sterbefälle leider einige Mitglieder verlor, konnten nun 8 neue Mitglieder gewonnen werden.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.