Jahreshauptversammlung: Josef Kuhmann neuer 2. Vorsitzender beim OGV

v.l.n.r.: Thorsten Veith, Irmgard Dickemann, 1. Vorsitzende Bettina Pacius-Kistler
Reibungslos und harmonisch verlief die diesjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Nachdem das Amt des 2. Vorsitzenden einige Zeit nicht besetzt war, wurde nun Josef Kuhmann gewählt. Als Beisitzer war er schon seither ein Motor des Vereins. Die 1. Vorsitzende Bettina Pacius-Kistler und Rechner Thorsten Veith behielten ihre Ämter. Zu den seitherigen Beisitzern Elisabeth Fersch, Karlheinz Kaltenmaier, Klaus Rupp, Axel Thomas und Theo Walter wurden Dunja Heitlinger sowie Hildegard Masur hinzugewählt. Als Kassenprüfer stehen weiterhin Iris Körner und Tobias Wickenhäuser zur Verfügung. Die Ehrenvorsitzende Emma Heitlinger gehört Kraft Amtes der Vorstandschaft an. In einem ausführlichen Rückblick bedankte sich Bettina Pacius-Kistler für die Arbeitseinsätze im vergangenen Vereinsjahr. Hervorragend seien die Kräuterwanderung, der Veredelungskurs mit 51 Teilnehmern und der Winterschnittkurs in Landshausen gewesen. Auch die Kindergruppe war mit einer gelungenen Oster-Veranstaltung aktiv. Liebevolle Worte fand sie für Irmgard Dickemann und verabschiedete gemeinsam mit OGV-Geschäftsführer Thorsten Veith die langjährige Beisitzerin. Sie würdigte die aus Altersgründen Ausgeschiedene für die fleißige Mithilfe bei den Vereinsaktivitäten und überreichte unter großem Beifall einen Geschenkkorb. Bei der Totenehrung wurde der seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Mitglieder Egon Dickemann, Berta Hipfel, Edgar Kuhmann und Werner Kuhmann gedacht.
Thorsten Veith stellte in allen Einzelheiten die vielfältigen Aktivitäten wie Baum-, Veredelungs- und Ziersträucherkurse, die naturkundliche Waldführung, eine Kräuterwanderung, die Lehrfahrt in die Gegend von Schwäbisch Hall sowie die Teilnahme am Rohrbacher Faschingsumzug vor. In seinem Kassenbericht zeigte er eine solide Kassenlage auf. Kassenprüferin Iris Körner, die zusammen mit Tobias Wickenhäuser die Rechnungsbelege prüfte, bescheinigte eine ordentliche Kassenführung. Ortsvorsteher Georg Heitlinger, der die Neuwahlen geleitet hatte, ermunterte den OGV, den erfolgreichen Weg weiterzugehen und gab einen Überblick über augenblickliche und geplante Dorfgeschehnisse. Er dankte Elisabeth und Josef Fersch für die Schmückung des Dorfbrunnens mit Oster-, Herbst- und Weihnachtskrone. Abschließend schilderte Klaus Rupp in seiner Dia-Vorführung die Begegnung mit Nachfahren der 1819 aus Rohrbach zunächst nach Russland und ab 1891 nach Süd- und Norddakota sowie in die angrenzenden kanadischen Provinzen ausgewanderten Familie Hammel. Viele Anwesen der Hammel-Familien, Sehenswürdigkeiten, Dörfer und Friedhöfe mit Grabsteinen von Kraichgauer Familiennamen waren zu sehen. Besonders beeindruckten historische Fotos mit den Siedlern und den Mandan-Indianern. Noch lange nach dem Vortrag wurde über dieses Kapitel der Rohrbacher Auswanderergeschichte diskutiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.