Landtagsabgeordneter Dr. Michael Preusch (CDU) besucht Deutsches Rotes Kreuz

v. l. n. r.: Ludwig Landzettel/Geschäftsführer DRK-Kreisverband Heilbronn, Dr. Michael Preusch MdL und Philipp Müller/Rettungsdienstleitung
Zu einem Fachgespräch traf Dr. Michael Preusch MdL den Kreisgeschäftsführer des DRK Heilbronn Ludwig Landzettel sowie die Vertreter der Rettungsdienstleitung Markus Stahl und Philipp Müller. In den letzten 20 Jahren habe sich viel verändert und die Notfallversorgung sei professioneller geworden, so der Intensiv- und Notfallmediziner Preusch, der einst seinen Zivildienst beim DRK ableistete. „Diese Professionalisierung sowie die flächendeckende rettungsdienstliche Versorgung sind organisatorische und finanzielle Herausforderungen, denen wir uns stellen“, positioniert sich Geschäftsführer Landzettel klar. Mit dem Um- bzw. Neubau von Rettungswachen, u.a. in Brackenheim und Bad Rappenau, seien wichtige Strukturen geschaffen worden, die ohne Landesförderung nicht möglich gewesen wären. Preusch, jüngst in den Ausschuss Gesundheit und Soziales berufen, will das Thema Förderung der Einrichtungen der Notfallversorgung in die Diskussion mit den zuständigen Ministerien nehmen. Er würdigte die Arbeit der Ehrenamtlichen in den Bereitschaften, die wichtige Projekte wie die „Helfer vor Ort“ als Schnittstelle von Ehrenamt und Hauptamt organisieren. „Da bin ich schon etwas stolz, das Thema Auffrischung in Erster Hilfe und Wiederbelebung in den Koalitionsvertrag gebracht zu haben“, so Dr. Preusch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.