Vom Fels zur Kunst

Trotz Wüstenhitze folgte eine große Schar sandsteinbegeisterter Wanderer der gemeinsamen Einladung des CDU Ortsverbandes Mühlbach und der Landtagsabgeordneten Friedlinde Gurr-Hirsch. Der Steinmetzmeister Manfred Holtz führte lebendig und anschaulich in die Arbeit der Steinhauer und Steinmetze im Sandsteinmuseum im früheren Rathaus ein. Den interessierten Bürgern aus dem Wahlkreis Eppingen wurde sehr schnell klar, dass die "Arbeiten "rund um den Sandstein" körperlich sehr anstrengend waren. Sie bewunderten aber auch die Erfahrung und Sachkunde, die in diesem Handwerk nötig ist. Die Abgeordnete Gurr-Hirsch lobte die Weitsicht der Kommunalpolitiker, die die Sandsteintradition im Ortsbild fördern und den bürgerschaftlichen Zusammenhalt, der bei der Ausgestaltung des Dorfplatzes mit Sandsteinskulpturen zum Ausdruck kommt. "Schön ist, dass das Land mit seinem Infrastrukturprogramm ELR über Jahre hinweg konstruktiv begleiten konnte", so die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum. "Nun wurde der Skulpturenpfad reizvoll erweitert", erklärte der CDU Ortsvorsitzende Stefan Werner. Der stellvertretende Ortsvorsteher Theo Antritter dankte dem Land, dass es hier EU-Leadermittel freigemacht hat. Alle waren der Meinung, dass das sandsteingeprägte Mühlbach einer der schönsten Orte der Gegend ist.  
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.