Karate-Lehrgang in Brackenheim

Der Karateverein Eppingen war beim Lehrgang in Brackenheim stark vertreten: (v.l.n.r.) Alfred Keller, Stefan Siedler, Jens Haar, Jürgen Turnsek, Elke Rannalter und Steffen Kuhn nehmen Trainer Christian Schollenberger in die Mitte
Zum Lehrgang des Goju-Ryu Karate Verbandes Deutschland erschienen in der neuen Brackenheimer Sporthalle 54 lernwillige Karatekas. Mit Klaus Fingerle, Michael Hoffmann und Christian Schollenberger (alle 7. Dan) standen hochkarätige Trainer für die drei Trainingseinheiten bereit. Die erste Übungsstunde befasste sich damit, wie man als Reaktion auf einen Angriff näher an den Angreifer herantritt und dann den eigenen Körper aus der Bewegungsrichtung und somit aus der Angriffslinie des Gegners dreht (Taisabaki). Das zweite Thema an diesem Tag war die Übungsform Hippo Ido, bei der die acht Karate-Ecken abgedeckt werden; dabei wurden die festgelegten Schrittfolgen immer wieder mit neuen Techniken verbunden. In der letzten Einheit wurden im Roppon Kumite komplexe und ungewohnte Abwehr- und Angriffskombinationen trainiert. Vom Karateverein Eppingen nahmen Jens Haar, Alfred Keller, Steffen Kuhn, Elke Rannalter, Stefan Siedler und Jürgen Turnsek an dem Lehrgang teil. An dem parallel zu den genannten Einheiten durchgeführten Sichtungslehrgang für die jungen Kaderathleten beteiligte sich zudem der 11-jährige Max Schlatter. Alle Lehrgangsteilnehmer konnten erschöpft, aber sehr zufrieden, zahlreiche Eindrücke und Erfahrungen mit ins heimische Dojo nehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.