Karatevorführung in der evangelischen Kirche

Der Karateverein bei der Begrüßung vor dem Altar
Am Sonntag, den 29.09.2019 war der Karateverein in der evangelischen Kirche in Eppingen zu Gast. Der sogenannte WhatsEpp-Gottesdienst stand dabei unter dem Motto „Was mich stark macht!“. Rund 20 Karatekas im Alter von 5 bis über 60 präsentierten sich dazu auf der Kirchenbühne. Dabei gaben die Karatekas -von Anfängern bis zu Dan-Trägern- in ihrer 10-minütigen Vorführung unter dem Kommando von Dojo-Leiter Matthias Schäfer einen kurzen Einblick in die Vielfalt des Karate. Zunächst wurden einige Beispiele aus der Grundschule gezeigt, in der die Basistechniken ausgebildet werden. Danach wurden verschiedene Katas (Bewegungsformen) aufgeführt und deren praktische Anwendung (Bunkai) demonstriert. Schließlich folgten noch einige Partnerübungen aus dem Bereich des Kumite (einschließlich Selbstverteidigung). Alfred Keller moderierte die Vorführungen und erläuterte den Kirchenbesuchern die jeweiligen Aktionen sowie einige zusätzliche Hintergründe zum Karatesport. Die ungewöhnliche Kombination von Kirche und Karate fand durchweg positive Resonanz und erntete warmen Applaus. Nach dem Gottesdienst waren alle Teilnehmer zum Grillen ins Gemeindehaus eingeladen, wo die Symbiose bei zahlreichen interessanten Gesprächen ihren Ausklang fand.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.