Von der Weibertreu zum Jägerhaus

Beim Kreuz in den Weinbergen
Bei bestem Frühlingswetter startete eine Monatstour der Sektion Heilbronn des Deutschen Alpenvereines mit der Bezirksgruppe Eppingen am Bahnhof Weinsberg. Steil hinauf ging der Weg zur legendären Burgruine Weibertreu. Bei herrlichem Panoramablick wurde auf einem Rundgang die bewegte Geschichte der Burg erkundet. Nach Abstieg vom Burghügel führte ein Steilanstieg auf den Schemelsberg und aussichtsreich zu einem Kreuz in den Weinbergen mit malerischem Rastplatz. Der Blick auf den Heilbronner Wartberg wies den Weg zur Erlenbacher Ölmühle und durch Weinberge aufwärts zum Waldrand des Wartberges. Dabei reichte der Ausblick vom Scheuerberg bei Neckarsulm über die Stadt Heilbronn mit dem Areal der bevorstehenden Bundesgartenschau bis hinüber zum Schweinsberg. Zwischen Wald und Reben führte die anschließende Panoramastrecke über den Weinsberger Sattel hinüber zum eindrucksvollen Steinbruch beim Jägerhaus, aus dem über 500 Jahre lang Schilfsandstein gebrochen wurde. Nach verdienter Rast im Jägerhaus ging es die alte Militärstraße hinunter zur Stadtbahnhaltestelle am Trappensee. Mit Dank an Wanderleiter Eduard Muckle für Tourleitung und kurzweilige Infos fand die Tour ihren Abschluss.       
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.