Der Kinderwagen: Das praktische Transportmittel für Kinder

 

Kinderwagen erleichtern den familiären Alltag. Sie sind das beliebteste Transportmittel für Kinder und in zahlreichen Arten, Größen und Qualitätsstufen erhältlich. Der Kombi-Kinderwagen ist eine sehr beliebte Art des Kinderwagens, da er ein Kind von Geburt an über mehrere Jahre hinweg begleiten kann. Kombi-Kinderwagen sind für Kinder bis zu drei oder vier Jahren geeignet. Ein Kombi-Kinderwagen bietet einen hohen Komfort, eine feste Liegefläche, ein abnehmbares Oberteil, ein großes Verdeck, das vor dem Wind schützt und auch die Möglichkeit eines Umbaus zu einem Sportkinderwagen. Der große Vorteil eines Kombi-Kinderwagens ist die Flexibilität, die solcher Wagen gewährleistet.

Der sportliche und der Zweit-Kinderwagen als Alternative zum Kombi-Kinderwagen

Der Sport-Kinderwagen eignet sich für Kinder, die zwischen sechs Monaten und drei Jahren alt sind. Der Wagen ist sehr stadtfreundlich, komfortabel und lässt sich leicht wenden. Das sportive Design wirkt sehr modern und ansprechend. Mit ein wenig Mühe lässt sich der Sportkinderwagen zum Kombi-Kinderwagen umbauen. Der Sportwagen ist für Kinder gedacht, die bereits selbstständig für längere Zeit sitzen können. Ein nützlicher Begleiter ist hingegen der Buggy. Dieser ist sehr leicht, lässt sich schnell zusammenklappen und wird von vielen Eltern als Zweitwagen genutzt. Ebenso wie der Sportwagen ist er für Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren geeignet. Der Buggy lässt sich gut im Kofferraum verstauen und mit zum Shoppen oder auf Reisen nehmen. Diese ist meist mit vier leicht drehbaren Rädern ausgestattet.

Einige Buggys lassen sich so zusammenfalten, dass sie selbstständig „stehen“ können. Ein besonderer Kinderwagen ist der Zwillings-und Geschwisterwagen. Die Sitzflächen sind hier entweder neben-, oder hintereinander angeordnet. Beide Varianten haben ihre Vor-und Nachteile. Wenn die Kinder nebeneinandersitzen, haben sie beide eine uneingeschränkte Sicht nach vorn und können sich miteinander austauschen. Der Nachteil liegt hier in der Breite, denn durch schmale Gassen oder Türen passt der Kinderwagen nicht. Sind die Sitzflächen hintereinander angeordnet, ist die Handhabung dementsprechend einfacher. Diese Variante ist für Reisen mit Bus und Bahn eher geeignet. Weitere nützliche Informationen & Tests rund um die Themen Kinderwagen, Elternschaft und Erziehung finden Sie im Online-Magazin https://www.eltern-aktuell.de.

Worauf es bei einem Kauf eines Kinderwagens ankommt

(Werdende) Eltern sollten auf gewisse Dinge achten, bevor sie einen Kinderwagen kaufen. Die Ausstattung ist ein entscheidendes Merkmal. Wie viele Kinder sollten im Kinderwagen Platz finden, wie alt sind die Kinder und für welche Unternehmungen ist der Kinderwagen gedacht? Die Flexibilität ist ein weiteres Kriterium. Soll sich der Kinderwagen umbauen lassen und sollte die Lehne verstellbar sein? Die Bremsen sind ebenfalls wichtig. Einige Kinderwagen haben neben der Feststellbremse eine zusätzliche Handbremse. Sie ist praktisch, wenn es bergab geht oder auf unebenen Wegen gefahren wird. Zu unebenen Wegen gehören die passenden Räder, die einigen Belastungen standhalten.

Kinderwagen sind mit drei oder vier Rädern ausgestattet. Während drei Räder für den Alltag ausreichend sind, halten Doppelräder (4 Räder) vielen Belastungen stand und sind für aktive, sportliche Eltern mit Kind eine geeignete Wahl. Viele Eltern berücksichtigen den Sicherheitsaspekt. Gurte und Reflektoren sind wertvolle Zubehöre, damit das Kind sicher im Wagen sitzen kann. Bei einem Kauf eines Kinderwagens sollte außerdem berücksichtigt werden, ob sich der Wagen zusammenfalten und transportieren lässt. Weiter wertvolle Zubehörteile zu dem Kinderwagen sind Netz-und Einkaufskörbe, eine Wickeltasche für Babys, im Sommer ein Sonnen-und Insektenschutz sowie eine gemütliche Fußablage.

Kinderwagen nur mit gültigen Sicherheitsstandards kaufen

Kinderwagen sollten den gängigen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Bei einem Online-Kauf, aber auch einem Kauf im Laden ist auf die Sicherheitsbestimmungen zu achten. „GS“ ist das Gütesiegel für geprüfte Sicherheit. Es entspricht den Anforderungen des allgemeinen Gerätegesetztes. Ähnliche Sicherheitsstandards erfüllen Kinderwagen, die vom TÜV geprüft sind. Die gültigen Sicherheitsstandards für Kinderwagen legt die Norm DIN EN 1888 fest und alle Kinderwagen sollten diesen Regeln gerecht werden. Ein Fachhändler weiß in den meisten Fällen über die Sicherheitsbestimmungen und Hersteller Bescheid. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.