Erfolgreich im CFD Trading: Wichtige Tipps

CFD Trading
 
CFD Trading Tipps

Um mit dem CFD Trading erfolgreich sein zu können, erfordert es harte Arbeit. Nur zu gerne werden unerfahrene Trader mit haarsträubenden Theorien geworben. Formeln sollen zum schnellen Erfolg führen, wenn sie nur konsequent angewendet werden. Doch das ist definitiv nicht die Realität. Wer hier Gewinne verbuchen möchte, der muss einiges an Arbeit investieren. Dann ist es jedoch durchaus möglich, die Gewinne zu maximieren und die drohenden Verluste zu minimieren. Die folgenden Tipps sollen helfen, im CFD Trading tatsächlich erfolgreich zu werden.

1. Demokonto müssen unbedingt benutzt werden

Jeder, der sich noch nicht einen Profi im CFD Trading nennen kann, der sollte zunächst ein Demokonto benutzten. Immer wieder kann beobachtet werden, dass die Trader damit “keine Zeit verschwenden wollen“, schließlich “verpassen sie in dieser Zeit den ganz großen Gewinn“. Solche Aussagen sind definitiv falsch. Es lohnt sich immer, durch ein Demokonto einen ersten Eindruck zu gewinnen. Hier kann viel gelernt werden, was später beim CFD Trading hilfreich sein wird. Niemand sollte direkt mit echtem Geld beginnen, da dies schnell, durch die fehlende Erfahrung zu Verlusten führen kann.

2. Wer hat wirklich Ahnung

Im Bereich CFD Trading gibt es sehr viele Personen, die meinen den Handel durchschaut zu haben. Diese geben ihr Wissen nur zu gern weiter. Teilweise lassen sie sich dafür sogar bezahlen. Das ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Fremde Strategien und Tipps sollten nur angewendet werden, wenn die Person von der sie stammen auch tatsächlich weiß, worüber sie spricht. Es wird kaum möglich sein, ohne jegliche eigene Anstrengung durch CFDs Trading Geld zu verdienen, nur weil auf eine andere Person gehört wird. Im Internet kann außerdem jeder seine Meinung äußern, wie qualifiziert die Person tatsächlich ist, ist normalerweise nicht ersichtlich.

3. Der Broker ist essentiell für den Erfolg
Der Broker ist der wohl wichtigste Faktor dafür, wie erfolgreich das CFD Trading tatsächlich verläuft. Neben fairen Konditionen und der Bereitstellung von ausreichendem Informationsmaterial ist auch der Direct Market Access entscheidend. Wenn der Broker über diesen verfügt, dann ist es möglich, Oders direkt in das Orderbuch der Börse zu platzieren. Der Broker sollte außerdem einen zuvorkommenden und fachkundigen Kundendienst bereithalten, der bei Fragen behilflich ist. Besonders die noch eher Unerfahrenen im Bereich CFD Trading profitieren davon.

4. Die Verlustbegrenzung

Wer im CFD Trading erfolgreich sein möchte, der muss sich nicht nur mit den gewünschten Gewinnen, sondern auch mit den womöglich eintretenden Verlusten beschäftigen. Es ist relativ häufig der Fall, dass besonders die ehrgeizigen Trader auf eine solche Begrenzung verzichten, in der Hoffnung durch das erhöhte Risiko größere Gewinne erzielen zu können. Ein solches Vorgehen kann auch durchaus für eine gewisse Zeit lang gut gehen. Allerdings wird es früher oder später sehr wahrscheinlich zu einem Totalverlust kommen. Auf eine Verlustbegrenzung darf deshalb auf keinen Fall verzichtet werden.

5. Jeder Markt ist anders

CFD Trading und Forex Training sind in einigen Aspekten nicht miteinander vergleichbar. Dabei handelt es sich um eine Tatsache, die viele Trader offensichtlich ausblenden. Es unterscheiden sich hierbei nicht nur einige technische und rechtliche Aspekte, sondern sehr viel mehr. Tatsächlich ist nur die grundsätzliche Funktionsweise identisch. Damit ist beispielsweise die Berechnung von Hebel gemeint. Das CFD Trading bezieht sich auf Zinssätze, Edelmetalle, Anleihen und Aktien. Bei dem Forex Trading dreht sich dabei alles um Währungen. Die Unterschiede sollten deshalb zuvor genau untersucht werden, um später keinen finanziellen Schiffbruch zu erleiden.

6. Eine Strategie ist Pflicht

Auch bei dem CFD Trading sollte niemals unüberlegt gehandelt werden. Besonders die unerfahrenen Trader entscheiden sich häufig für Handlungen aus dem Bauch heraus. Ein solches Vorgehen ist nicht nur unüberlegt, sondern auch riskant und sollte deshalb besser unterlassen werden. Stattdessen muss eine Strategie erarbeitet werden, nach der fortan vorgegangen wird. Diese sollte auf Fakten basieren. Damit sind keine Meinungen von selbst ernannten “Trader Gurus“ gemeint, sondern Chats und Signale.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.