„Helfer vor Ort“ seit 8 Jahren in Gemmingen und Stebbach aktiv – HvO-Fahrzeug seit Februar 2020 im Einsatz

Seit 8 Jahren sind die Helfer vor Ort in Gemmingen und Stebbach aktiv. Seit Februar 2020 können sie bei Einsätzen auf ein eigenes HvO-Fahrzeug zurückgreifen.
  Seit November 2013 und damit schon seit nunmehr acht Jahren besteht im DRK Ortsverein Gemmingen eine Helfer-vor-Ort-Gruppe. Die "Helfer vor Ort" (HvO) sind eine ehrenamtliche Einrichtung zur Unterstützung des Rettungsdienstes im ländlichen Raum und werden immer alarmiert, wenn ein Fahrzeug des Rettungsdienstes zu einem Notfall mit Sondersignal auf die Gemminger Gemarkung entsandt wird. Die Mitglieder der HvO-Gruppe sind besonders ausgebildet, um bei Notfällen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes qualifizierte Hilfe leisten zu können. Dies ist beispielsweise bei einem Herzstillstand besonders wichtig, da jede Minute ohne Herzdruckmassage die Überlebenschance um 10 % reduziert.
Alleine im Jahr 2019 (vor der Corona-Pandemie) konnte die HvO-Gruppe knapp 200 Alarmierungen durch die Integrierte Leitstelle Heilbronn verzeichnen. Ca. 35-40 Prozent der alarmierten Einsätze konnten durch die ehrenamtlichen Rotkreuzler gefahren werden. Hierbei betrug die durchschnittliche Zeit bis zum Eintreffen am Einsatzort ca. vier Minuten. Der Rettungsdienst braucht hingegen (je nach dem wo er herkommt) oft bis zu 15 Minuten bis zum Eintreffen beim Patienten. Dieser Zeitvorteil macht die Helfer vor Ort so erfolgreich, da in dieser Zeit bereits erste Maßnahmen der Ersten Hilfe durchgeführt werden können.
Bis Anfang 2020 wurden die Einsätze in Gemmingen und Stebbach mit den privaten PKWs der DRK-Helfer absolviert. Im Februar 2020 ging mit der Anschaffung eines eigenen HvO-Fahrzeuges ein langjähriger Wunsch in Erfüllung.
Von einem Mitglied des DRK Ortsverein Abstatt konnte ein ca. 6,5 Jahre alter Honda Civic als zukünftiges DRK-Einsatzfahrzeug übernommen werden. Dieses verfügte durch seine Vornutzung als Kommandowagen bereits über ein eingebautes 4m-Funkgerät und Frontblitzer. Somit war es lediglich erforderlich einen Blaulichtbalken und eine Sondersignalanlage nachzurüsten.
Die Anschaffung des HvO-Fahrzeuges konnte erst durch verschiedene Spendengelder ermöglicht werden. Durch eine Förderung von der Volksbank Kraichgau Stiftung in Höhe von 5.000 Euro und eine Spende der Gemminger Firma Jay Cool mit 1.300 Euro konnten die Anschaffungskosten gedeckt werden. Die Beklebung wurde durch die Firma Steinbauer GmbH aus Stebbach gesponsert. Allen Förderern und Spendern an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.
Bevor der HvO-Betrieb aufgrund der Corona-Pandemie im März 2020 vom DRK Landesverband Baden-Württemberg vorübergehend eingestellt wurde, konnten noch zwei Einsätze mit dem neuen Fahrzeug gefahren werden. Erst 15 Monate später konnte Mitte Juni 2021 der Einsatzbetrieb der Helfer vor Ort in Gemmingen und Stebbach wieder aufgenommen werden. Seitdem ist das HvO-Fahrzeug wieder bei Notfällen im Einsatz, um die ehrenamtlichen Rotkreuzler schnell zum Einsatzort und zum Patienten bringen zu können.
Neben der Abwicklung der HvO-Einsätze wird das Fahrzeug auch bei Einsätzen des DRK Ortsverein Gemmingen, der DRK-Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Logistik und der DRK Einsatzeinheit West zum Einsatz kommen und allgemein bei der Arbeit des DRK Ortsverein Gemmingen unterstützen und nützlich sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.