Einstieg in Zukunftstechnologie: 3-D-Drucker ergänzt digitale Ausstattung

Werner Böhringer (Mitte) übergibt 3-D-Drucker
Erste Werkstücke aus dem nagelneuen industrietauglichen 3-D-Drucker wurden von einer Technikgruppe der Zehntklässler bereits entworfen und produziert. Die Begeisterung der Jugendlichen zusammen mit ihrem Techniklehrer Martin Glaser über die neuen innovativen Technologiemöglichkeiten an der Wolf-von-Gemmingen-Schule ist nicht zu übersehen. Ermöglicht wurde dieser Einstieg in zukunftsorientierte Produktionsmethoden im Rahmen des schulischen Technik- und Informatikunterrichtes durch die großzügige Spende eines schwäbischen Tüftlers, Innovationspreisträgers und Ingenieurs, dem es ein Herzensanliegen ist, die technische Bildung und die berufliche Vorbereitung an der Gemminger Gemeinschaftsschule nachhaltig zu unterstützen. Werner Böhringer, ein in Stuttgart geborener und zwischenzeitlich in Stebbach bzw. Eppingen unternehmerisch tätiger Diplomingenieur, unterstützt die Schule aus der Überzeugung heraus, dass die Jugendlichen bereits in ihrer schulischen Ausbildung modernste Technologien kennen lernen sollten. Nur so steigen ihre Chancen auf dem künftigen Arbeitsmarkt und der Technologiestandort Deutschland erfährt eine nachhaltige Stärkung.
Einblicke in Programmierung und Produktionsweise des 3-D-Druckers erfahren Interessenten am Tag der offenen Tür am 20. Februar.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.