Ministrieren?! - Kirche einmal klargemacht

Beim Liturgie-Workshop wurde auch der Kirchenraum genauer unter die Lupe genommen. (Foto: Fabian Knies)
Gemmingen: Katholische Kirche St. Marien | Das Wort Ministrieren kommt ursprünglich aus dem Begriff ,,ministrare'' und heißt im deutschen übersetzt ,,dienen". Ein Ministrant ist also ein ,,Diener Gottes", der aktiv in der Messe oder auch in der Gemeinde Aufgaben übernimmt. Bei Hochfesten, genauso wie bei allen Gottesdiensten, ist der Dienst der Ministranten sehr wichtig und dient dazu, die Messe feierlich zu gestalten.
Um diese Aufgaben noch besser zu verstehen bzw. zu vertiefen, haben sich die Oberministranten der Kirchengemeinde Eppingen dazu entschlossen, einen Liturgie-Workshop anzubieten. Dieser wurde Mitte Oktober von Jugendreferentin Anke Frielinghaus und Dekanatsoberministrantin Lena Baumgart in der Kirche in Gemmingen durchgeführt.
Eingeladen waren alle Ministranten der Kirchengemeinde ab 14 Jahren. In mehreren Stunden wurden die Themen Bausteine des Gottesdienstes, geschichtlicher Hintergrund der Liturgie, Etiketten in der Kirche richtig und falsch sowie die Bedeutung der Sakrale behandelt. Natürlich gab es dazwischen auch viele kleine Spiele. Die am Workshop teilnehmenden Ministranten waren mit großem Interesse dabei und konnten einiges Neues dazulernen. Herzlichen Dank an die Referentinnen für diesen interessanten Workshop.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.