Ohne Flechten und Moos - nichts los

Güglingen: Herzogskelter |  So begann der Vortrag von Siegfried Henkel beim Obst- und Gartenbauverein Güglingen, bevor er auf die Bedeutung von Moosen als Wasserspeicher einging. Fast 800 verschiedene Moose gibt es mit bizarren Formen, die sich allerdings erst bei starker Vergrößerung zeigen (z.B. beim zweihäusigen , weiblichen Brunnenlebermoos mit seinen neun Tentakeln). Interessante, z.T. lustige Namen wie Geblätterte Lebermoose, Schiefmaulmoose, gemeines Kissenmoos mit roten Samenkapseln und verschiedenen Farben stellte der Referent mit preisverdächtigen Bildern in riesigen Vergrößerungen vor. Immerhin sind die Originale nur 1 – 3 mm groß und wurden auf einer Großleinwand gezeigt!
Die Flechten sind Mischwesen aus Algen und Pilzen; die Alge baut mit Hilfe von Sonnenlicht Nahrung in körpereigene Stoffe um, und die Pilze liefern die Feuchtigkeit dazu. Flechten sind ein guter Anzeiger für die Luftqualität; je mehr Schmutz in der Luft, desto weniger Flechten existieren. Etwa 2000 Arten gibt es in Europa, weltweit über 25 000. Die Lungenflechte wurde bei Lungenkrankheiten und Tuberkulose eingesetzt, kommt aber bei uns erst auf der Alb vor. Wissenschaftler sind sich auch heute noch nicht einig, ob das biblische Manna nicht eine Wüstenflechte war.
Ein interessanter Abend mit wunderschönen Bildern!
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.