Schmetterlinge im Zabergäu

Über 40 Besucher kamen zum Stammtisch des Zabergäuvereins ins Gasthaus „Weinsteige“ in Güglingen. Mit fundiertem Wissen stellte Dr. Wilhelm Stark aus Güglingen die heimischen Schmetterlinge vor. In vielen Bildern zeigte er die unterschiedlichen Verwandlungen vom Ei zum adulten Insekt, die Formenvielfalt und die Farbenpracht. Noch dürfen wir uns im Frühling an farbenprächtigen, gaukelnden Schmetterlingen erfreuen. Doch Dr. Starks besonderes Anliegen, das Insektensterben, das auch in den Medien immer wieder angesprochen wird, wurde durch viele Beispiele thematisiert. Die Vielzahl der Insekten sind „die heimlichen Herrscher auf unserer Erde“. Aber ihr Rückgang nimmt dramatische Formen an, wie eine langjährige Krefelder Studie jüngst dokumentierte. Die Bestäubung der Blüten ist damit stark beeinträchtigt, die Artenvielfalt nimmt ab. All das ist für die Landwirtschaft, für die Ökosysteme und nicht zuletzt für uns alle von großer Bedeutung, muss uns mit Sorge erfüllen. Dort, wo ohne große Not Nischen für Insekten geschaffen werden könnten, etwa in Vorgärten, werden gelegentlich „Steinwüsten“ angelegt, wie dies jüngst in der Heilbronner Stimme fotografiert war. sz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.