127 km Neckarsteig sind geschafft - Letzte Etappe - Ausflug zur Margaretenschlucht

Schattig, dunkel und kühl zeigt sich der alpine Steig durch die Margaretenschlucht.
Bereits im Mai wollte die Gruppe die 7. Etappe durch die Margaretenschlucht wagen. Da aber kein Wochenende richtig passen wollte, haben sie diesen herrlichen Sommer-Mittwoch genutzt. Angenehme Temperaturen am Morgen und so ging es frisch über den schattigen Pfad ab Bahnhof Neckargerach in die Schlucht. Die Gruppe ließ sich viel Zeit zum Planschen und Genießen. Oben angekommen führte der Neckarsteig durch den Binauer Forst zur Waldhütte Diedesheim. Ein wunderbares Stückchen Erde lag unterhalb der Hütte und bescherte während der Pause den Ausblick. Gestärkt und ausgeruht zogen die Wandersleut' weiter, die Ludolfsklinge hinunter, um bald wieder hinauf Richtung Schreckhof zu steigen. An dieser Stelle muss man ein wenig aufpassen, die Schilder würden direkt zum Schreckhof führen. Man verpasst dann aber einen der schönsten Wegabschnitte durch trockene Wiesen mit üppigen Orchideenbeständen, zumindest im Mai. Nächstes Ziel ist der Flugplatz mit dem Bismarckturm und gleich darauf der erste Blick hinunter nach Mosbach. Am Pavillon Hamberg beginnt der Abstieg und eigentlich würde der Neckarsteig über den Henschelberg in die Altstadt führen. Die Gruppe zog es jedoch vor, an der Elz entlang den schattigen Weg zu nutzen. Nun wird es in jedem Jahr wieder ein oder zwei Etappen geben.
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.