18 Horkheimer Frauen erkunden Krakau

Krakau, das war das Ziel der Frauen vom Frauenkreis der Georgskirche in Horkheim. Seit Jahrhunderten ist die Altstadt, die 1978 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, das Zentrum der Königsstadt. Bei einer Stadtführung erlebten die Frauen den Hauptmarkt mit den Tuchhallen, Rathausturm u. Marienkirche u. vieles mehr. Besichtigt wurde auch der Wawel mit Schloss und Kathedrale, wo lange Zeit polnische Könige residierten u. ihre letzte Ruhe fanden.Wir hörten vom Drachen, von verzauberten Rittern, die heute uns heute noch in großer Zahl als Tauben begegnen, lauschten der Trompetenmelodie, die jede volle Stunde vom Turm der Marienkirche ertönt . Spektakulär ist die archäologische Ausstellung vier Meter unter dem Marktplatz mit beeindruckenden Zeugnissen vom mittelalterlichen Krakau. Besucht wurde auch die Ausstellung der ehemaligen Emaillefabrik von Oskar Schindler, der das Leben von 1000 Juden rettete sowie das alte jüdische Viertel Kazimierz mit der Rehmuh-Synagoge und altem Friedhof. Romantisch waren die Schifffahrt auf der Weichsel und die Pferdekutschenfahrt. Die Stadt hinterließ bei allen einen fröhlichen, leichten Eindruck, auch die polnische Küche ist eine Entdeckung wert, aber die Sprache die ist sehr schwer. Verliebt (wie Dagmar) in diese Stadt, ging es, vom modernen Flughafen Johannes Paul II, wieder zurück nach Hause. BF
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.