380 km auf schwieriger Strecke durch Oberbayern

30 Senioren der Diakonie fuhren an 7 Tagen 380 km durch Oberbayern
30 Senioren fuhren 1 Woche durch Oberbayern. 23 hatten ein e-bike, 7 gingen mit Trekkingrad an den Start, und zwar bei Reutte/Tirol. Ein Reisebus mit Radanhänger brachte uns zum Ammersattel . 
Die 1. Etappe verlief nach Norden  über Schloss Linderhof, Kloster Ettal und Oberammergau nach Bad Kohlgrub. Am nächsten Tag fuhren wir durchs bergige Allgäu zum Lech mit Schongau und Landsberg und dann nach Augsburg. Nun ging es nach Osten bis zum Schloss Hohenkammer. Hier blieben wir 2 Nächte, sodass wir einen Abstecher zum Kloster Scheyern machen konnten. Dann fuhren wir nach Süden: An der Isar entlang nach München. Am nächsten Morgen Stadtführung per Fahrrad: ein schönes Erlebnis, die vielen Prachtbauten, die Isarauen und das Ziel unserer Radtour der Englische Garten.
Für die Teilnehmer (Durchschnittsalter 73 Jahre) war es eine schwere Tour, weil sie oft bergig oder hügelig war, weil täglich die Sonne bei 30°C. schien und weil die offiziellen Radwege oft Schotterwege waren, z.T. mit grobem oder losem Schotter belegt (eine Person verletzte sich). Dort mussten die Räder sowohl bergauf als auch bergab geschoben werden. Dahoim im Unterland und auf allen unseren Touren sind wir besseres gewohnt!
HT
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.