75. Jahrestag der Zerstörung Heilbronns: historische Bilder

Nur wenige Gebäude wie etwa der Hafenmarktturm (links) oder die Kilianskirche wurden nach dem Krieg wieder aufgebaut. Foto: Hermann Eisenmenger

Am 4. Dezember 1944 erlebt Heilbronn den dunkelsten Tag seiner Geschichte. Heute vor genau 75 Jahren, keine fünf Monate vor Ende des Zweiten Weltkriegs, wird die über Jahrhunderte gewachsene Stadt total zerstört.

282 Lancaster-Flieger der British Air Force werfen zwischen 19.18 Uhr und 19.55 Uhr 1200 Tonnen Bomben über dem Stadtkern und über dem Böckinger Bahnhofsgebiet ab. Sogenannte Christbäume markieren das Ziel, dann wirbeln Trümmerbomben die Dächer auf. Brandbeschleuniger entfachen schließlich einen Feuersturm, der alles niederwalzt. In der wunderschönen historischen Altstadt bleibt kein Gebäude heil. Mehr als 6500 Menschen kommen ums Leben – genau weiß man das aber bis heute nicht. 

Text: Kilian Krauth

Weitere Information

Alle Kirchenglocken von Heilbronn läuten heute um 19.20 Uhr, der Weihnachtsmarkt schließt aufgrund des Jahrestags bereits um 19 Uhr.

Die Heilbronner Stimme, Kraichgau Stimme und Hohenloher Zeitung bietet heute verteilt über die ganze Zeitung viele Berichte zum 4. Dezember. Online ist das Thema auf stimme.de multimedial aufbereitet: www.stimme.de/4dez
3
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
3.688
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 04.12.2019 | 11:22  
519
Heiderose Burkhardt aus Künzelsau | 07.12.2019 | 10:09  
523
Radsport Heilbronner Rennrad- und Mountainbike Gruppe aus Heilbronn | 05.01.2020 | 14:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.