Abendwanderung

Mit der S-Bahn fuhren 23 Mitglieder und Gäste des Schwäb. Albvereins Heilbronn nach Neckarsulm zum Ausgangspunkt für ihre Abendwanderung. Beim Brauhaus beeindruckten die Sturmschäden des Vortags. Der alte Kreuzweg auf dem Scheuerberg gewährte im Abendsonnenlicht schöne Ausblicke ins Neckartal, und weit oben blinkte das Gipfelkreuz. Beim Eintauchen in den Wald galt es, den Schnaken zu wehren. Nach einer Pause kurz vor dem Schweinshag nahmen die Wanderer den Weg durch die Obstbaumwiesen des Gewanns Kalben. Kurz vor Amorbach erfreuten Gärten mit bunt blühenden Dahlien. Am Ortsende von Plattenwald führte der Weg vorbei am ehemaligen KZ Kochendorf und weiter über die Felder und entlang des Merzenbachs in den Ort, wo die Wanderung in der Krone ausklang. Der nächtliche Heimweg war abenteuerlich: Die Bushaltestelle war ein wenig finster, eine Straße war gesperrt, über die der Bus allerdings nicht fuhr - aber weiß man´s? - und eine Hochzeits-Gesellschaft hatte ihren Weg über die Haltestelle genommen, just als der Bus kam. Der Fahrer startete flott durch, weil ja vermeintlich kein Fahrgast für ihn dabei war! Das beherzte Zuspringen einiger Wanderer auf den Bus zu brachte diesen doch zum Halten. Der Zug in Jagstfeld wurde pünktlich erreicht, und alle trafen wohlbehalten in Heilbronn ein. BE
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.