ABI-Ball 2018 am Sozialwissenschaftlichen Gymnasium

Foto E. Benz
Stimmungsvoll feiert das Sozialwissenschaftliche Gymnasium des Kolping-Bildungswerks seinen siebten Abitursjahrgang am 6. Juli in der Erlenbacher Sulmtalhalle.

Hinter dem Ortsschild gibt‘s ein anderes Leben, heißt es im ABI-Song der diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten. Und in der Tat ist jeder ABI-Ball aufs Neue der Moment, in dem man ein Ortsschild erreicht: Nach drei Jahren Schulzeit geht ein langer, gemeinsamer Weg zu Ende. Hinter dem Ortsschild warten die Kreuzungen, die Abzweigungen, die geraden Straßen, die Umwege. Und so ist der ABI-Ball für die Schülerinnen und Schüler immer auch der Moment, die Summe ihres Schullebens zu ziehen. Die lautete in diesem Jahr: ABI ergo sum. „Ich hab Abi, also bin ich.“ 

Und dass in den vergangenen drei Jahren Vieles und viel Gutes gedacht wurde, belegen erfreuliche Zahlen: Die Jahrgangsstufe und die Abiturs-Prüfung „haben Sie mit Bravour gemeistert“, lobte Schulleiterin Anja Biller. Dies belege nicht nur der Gesamtdurchschnitt von 2,3. „Eine besondere Freude ist es für mich“, betonte sie, 12 Abiturienten mit der Übergabe eines Preises zu einer Eins vor dem Komma zu gratulieren. Weiteren 14 Abiturienten darf ich eine Belobigung überreichen. Das bedeutet, dass über 50 % das Abitur mit Auszeichnung bestanden haben.“

 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.