Alphornklang und Dialekt

Fränkische Weihnacht im Regentenbau Bad Kissingen 2017 (Foto: Peter Klopf)
Die Fränkische Weihnacht im Großen Saal des Regentenbaus in Bad Kissingen ist ein Geheimtipp. Steht doch der Max-Littmann Saal im weltweiten Ranking auf Platz 5 der schönsten Konzertsäle. Rund 600 Zuhörer waren gekommen, um zu erleben, wie die "Franken" von Rhön und Saale aber auch aus Heilbronn sich auf die Weihnachtszeit einstimmten. Organisiert wurde die Veranstaltung von Gabi Kanz,
die auch mit sinnlichen mundartlichen Texten, Geschichten und Gedichten durch das Programm führte. Publikumsliebling war der Nachwuchsmusiker Justin Huppmann mit seiner "Quetschen". Nicht die lauten sondern besinnlichen Töne standen im Mittelpunkt. Auf einer weihnachtlich geschmückten Bühne saßen die Akteure im abgedunkelten Saal. Dank einer wunderbaren Beleuchtungschoreographie, welche die gerade auftretende Gruppe hervorhob, wurde diese Sinnlichkeit und Herzenswärme zusätzlich bei den Zuhörern gefördert. Den Schluss des Abends und zugleich Höhepunkt der Veranstaltung bildete der „Andachtsjodler“. Die Akteure erinnerten mit diesem Konzert, dass es sich um das Fest der Liebe und nicht um eine Party weltlicher Bedürfnisse und deren Befriedigung handelt. An der musikalischen Umsetzung wirkten mit: Vasbühler Krammetsvögel, Rhörner Blechbläser, Hoibüche Muisig sowie die Alphorngruppe Rotbachtal.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.