Auf dem HW 3 über Berg und Tal auf der Hohenloher Ebene.

Nach steilem Anstieg aus dem Jagsttal bei Unterregenbach erreichten die Wanderer des Schwäbischen Albvereins Heilbronn ihr erstes Etappenziel: Stadt und Schloss Langenburg.
Ein Reisebus brachte 28 Wanderer der Ortsgruppe Heilbronn des Schwäb. Albvereins nach Unterregenbach im Jagsttal. An der hölzernen Archenbrücke war der Start für die Wanderer der langen Strecke, die auf der Mühlsteige hoch zum Reisichswald führte und herrliche Ausblicke bot. Nach dem Aufstieg über die Geißhalde erreichte die von Hermann Morsch geführte Gruppe Schloss und Stadt Langenburg. Nach Außenbesichtigung und Informationen über die Historie, führte der Weg auf dem „Pfad der Stille“ an das Ortsende von Langenburg. Hier begann die von Hannelore Rebner geführte kurze Strecke. Auf aussichtsreichem Höhenrandweg über freie Flur, vorbei an der Hohenloher Schafkäserei, wurde Binselberg durchwandert und nach steilem Abstieg nach Groß- und Kleinforst die Jagst überschritten. Von hier war bereits die Burg Morstein zu sehen, die über einen steilen Aufstieg erreicht wurde. Die in Privatbesitz befindliche Anlage kann leider nicht besichtigt werden. Nach der Rast führte der Weg entlang des Naturschutzgebiets Reiherhalde und des Tiefenbachs nach Söllbot. Eindrucksvoll waren die blühenden Bäume und die Anemonen, welche die Waldböden bedeckten. In leichtem Auf und Ab wurde der Zielort Orlach erreicht, wo der Bus die Wanderer erwartete und hinab nach Braunsbach zur Schlusseinkehr brachte. Hü
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.