Auf den Spuren der Orgelromantik

Kantor Hans-Martin Braunwarth spricht über die Walker-Orgel
„Auf den Spuren der Orgelromantik“ erhielten viele Mitglieder des Fördervereins „Musik an der Christuskirche“ und Mitglieder anderer Gemeinden bei herrlichem
Sommerwetter einen bleibenden Eindruck von drei bedeutenden Orgeln. Hans-Martin Braunwarth, Kantor der Christuskirche, Bettina&Thomas Astfalk, Bezikskantoren der Stadtkirche in Böckingen und Michael Saum, Münsterkantor des Deutschordensmünster St. Peter und Paul, begleiteten die Ausflügler mit Fachwissen und Leidenschaft für dieses imposante Instrument. Zuerst wurde die Kegelladenorgel der Ev. Kirche Hoffenheim besucht.1846 wurde die wichtigste vollständig erhaltene Orgel des frühromantischen Orgelbaus in Süddeutschland von Eberhard Friedrich Walker gebaut, deren
Wiedereinweihung nach der Restaurierung 2012 gefeiert wurde. Weiter ging es dann nach Mannheim-Sandhofen zur Ev. Dreifaltigkeitskirche, um die größte erhaltene Orgel des Heilbronner Orgelbauers Johann Heinrich Schäfer mit exklusiven Zungenstimmen zu hören. Zuletzt wurde noch die Georg Friedrich Steinmeyer Orgel der Ev. Christuskirche in Mannheim besichtigt. Das „Mannheimer Wunderwerk“ ist eine der größten historischen Orgeln und die zweitgrößte in Baden-Württemberg. Ihre unvorstellbare Klangvielfalt brachte KMD Prof. Johannes Michel, Kantor der Kirche zu Gehör. Ein gelungener Tag. (PAG)
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.