Auf den Spuren von Herzog und König den Kirschgarten besucht

Während die Männer an den 1000 Kirschbäumen vorbei spazieren...
Selten passiert es, dass die Wanderer gegen 13:00 Uhr fragen: "Was, wir sind schon zurück?". Wenn die Highlights sich so aneinander reihen, dann kann man schon mal die Zeit vergessen. 
Der Kirschgarten in Erligheim ist zur Blütezeit ein Paradies. Tolle Aussicht von der Weinkanzel, dass man sich kaum wieder losreißen kann und ein herrlicher Duft begleitet die Schar. 
An der Berghütte konnte man wieder die recht zutraulichen Eidechsen beobachten, sie sind Menschen gewöhnt, und wohl auch Lärm, denn hier wurde gefeiert.
Kaum um die Ecke, bot sich entlang an einer Steinwand eine üppige Fauna und lenkte vom Ausblick über Freudental ab. Es folgte ein kurzer Umweg über den Hofmanns Hof, der allerdings noch geschlossen hatte. Also gab es kein Eis. 
Vom Jüdischen Friedhof, vorbei am Stutendenkmal für die Helene, wurde es richtig wild romantisch auf schmalen Pfaden hinter den Fischteichen bis zum Königsitz hinauf. Hier gab es ein hoheitliches Vesper und mal kein Rumrennbrot wie sonst mittwochs üblich. 
Nun noch zum Altertum, an der Dreiseeberghütte vorbei und das Ende der knapp 12 km Runde überraschte alle.
1
2
2
2
2 3
2
2
1
1
2
3
2
2
1 2
2
1
1
1
2
7
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
11.184
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 15.04.2022 | 17:50  
1.811
Wander Gaby aus Heilbronn | 16.04.2022 | 19:44  
11.184
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 16.04.2022 | 20:18  
10.995
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 17.04.2022 | 10:01  
11.184
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 17.04.2022 | 10:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.