Besenwanderung

Auf der Höhe über Klingenberg berichtete Wanderführerin Liselotte Kilian der Seniorengruppe des Schwäbischen Albvereins Heilbronn über die Geschichte des Heilbronner Teilorts und die Verbindung zu den Grafen von Neipperg.
Traditionell führen die Senioren des Schwäbischen Albvereins Heilbronn im Januar eine Besenwanderung durch. Das heißt, dass am Schluss der Wanderung die Einkehr in einer Besenwirtschaft vorgesehen ist. Dieses Mal trafen sich 32 Mitglieder und Gäste bei der Bushaltestelle Wertwiesen. Zunächst wanderte die Gruppe zur Sontheimer Brücke, bog in deren Mitte links ab und kam damit an das westliche Neckarufer. Diesem entlang wanderten die Teilnehmer flussaufwärts. Der Weg ging vorbei am Segelflugplatz und führte dann hinüber an den Bahndamm. Bald danach passierten die Senioren die Klingenberger Unterführung. Über die Felsenstraße ging es bergauf bis zur Anhöhe nordöstlich von Klingenberg. Am Rande der Weilerweingartsäcker führte der Weg vorbei an Weinberg- und Gartenanlagen in Richtung Böckingen. Von der Jäkleinstraße gingen die Wanderer über's Jockele in die Heuchelbergstraße und von dort war die Besenwirtschaft nicht mehr weit. Liselotte Kilian und Daniela Starke hatten zwar reserviert, da aber noch einige Senioren direkt gekommen waren, ging es entsprechend eng zu. Umso mehr kam bei guten Essen und ein paar Gläschen Wein eine gemütliche Stimmung auf und damit klang ein abwechslungsreicher Wandernachmittag aus. HB
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.