Bunte Blätter, Heilbronner Aussichten und 500 km

Das Weinberghäusle am Wartberg ist zu jeder Jahreszeit schön. Aber wenn die Blätter sich verfärben und der Nebel steigt, ist es eine ganz besondere Atmosphäre dort.
Heilbronn: Wanderparkplatz an der B39 am Sattel | Vom Wanderparkplatz am Weinsberger Sattel waren es noch genau 560 m und dann gab es etwas zu feiern. Eine Wanderfreundin hatte sich 500 km seit Bestehen der Gruppe erwandert. Es wurde kurz inne gehalten und eine kleine Anerkennung überreicht. Die erste Aussicht, Lemppruhe, der östlichste Teil des Wartbergs, lag noch im Nebel. Doch schon beim Pavillon im Rebstöckle war der südlichste Punkt erreicht und die Sonne kam heraus. Die Gruppe wanderte 700 m an Trauben-Eichen und Sommerlinden entlang des Naturdenkmals bis zum Wartbergturm. Drum herum durch die bunten Weinberge hinüber zum Schemelsberg ging es unter den aufmerksamen Augen eines Mäusebussards. Die nächsten Ausblicke gab es dann von der Burg Weibertreu. Bevor Weinsberg durchwandert wurde, machten sie noch einen kleinen Umweg zur Römischen Badruine. Oberhalb vom Advokaten-Stäffele konnte auf die Burg und ins Weinsberger Tal zurück geblickt werden. Oben am Galgenberg angekommen bot der Randweg bis zur Gerichtsstätte sonnige Ausblicke hinunter nach Heilbronn.
1 1
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.