Bunter und faszinierender Kontinent

Schon mit ihrem ersten Auftritt sorgen die Musiker Tepe (vorne) und Jally für eine prächtige Stimmung.
Heilbronn: KEB - Katholische Erwachsenenbildung | Farbenfroh gekleidet, traten sie zu den Klängen der Djembe-Trommel in den Saal im Heilbronner Heinrich-Fries-Haus:  Schon der erste Auftritt der Musiker Tepe aus Togo und Jally aus Gambia war ein Highlight beim jüngsten Erzählcafé der Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt und der Katholischen Erwachsenenbildung (keb) Heilbronn. Hergestellt hat den Kontakt zu den Musikern Sibylle Schmid, Schriftführerin des Deutsch-Afrikanischen Vereins Heilbronn

Tepes mitreißende Rhythmen auf der Djembe und Jallys oft meditatives Spiel auf der Kora-Laute nahmen das Publikum mit auf eine Reise nach Afrika. Denn dort hat der Erzähler Reiner Sachse mit seiner Frau Reingard viele Jahrzehnte verbracht: In verschiedenen Ländern war er als Entwicklungshelfer tätig. Im Publikumsgespräch gaben Reingard und Reiner Sachse Einblick in ihre Erfahrungen und beschrieben ihre Begeisterung für Afrika.

Auch eine einschneidende Kindheitserfahrung thematisiert Reiner Sachse in seiner selbstverfassten Lebensgeschichte: Bereits im Alter von vier Jahren musste er gegen Ende des Zweiten Weltkriegs aus Oberschlesien fliehen und fand in Kochendorf eine neue Heimat. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.